Gesundheit

Pflege in Hamburg

Hallo meine Lieben,

es gibt viele unterschiedliche Arten von Pflege. Zum einen wäre da die ambulante Pflege, die stationäre Pflege in einem Altersheim, die interkulturelle Pflege und die kultursensible pflege. Letztere geht ganz besonders auf die kulturellen Bedürfnisse der zu pflegenden Person ein. Ich selbst habe das erste mal durch eine Bekannte davon gehört. Ihr Vater ist leider auf Hilfe angewiesen. Ihre Familie stammt aus der Türkei und ihr Vater hat dementsprechend auch andere Bedürfnisse als ein deutscher älterer Herr. Natürlich ist die Grundpflege ebenso wie bei anderen Pflegediensten. Der Unterschied ist der, dass seine Essgewohnheiten zum Beispiel berücksichtigt werden. Ein gutes Beispiel ist das Frühstück. Er hat noch nie ein Marmeladenbrötchen zum Frühstück gegessen oder Müsli. Er ist daran gewöhn z.B. Rührei mit Sucuk zu essen. Auf diese Feinheiten achten die Mitarbeiter bei der kultursensiblen Pflege.

Keine Sprachbarriere

In der kultursensiblen Pflege arbeiten Menschen, die häufig ebenfalls einen Migrationshintergrund haben. Sie sind mit den Traditionen der Bewohner oder der zu pflegenden Personen vertraut und befolgen diese häufig ebenfalls. Deswegen können sie sich in die Bewohner viel besser hineinversetzen. Außerdem ist der Pflegedienst Multilingual. Der Papa von meiner Bekannten hat zum Beispiel eine türkische Pflegerin, mit der er sich problemlos unterhalten kann. Die Person ist dadurch gleich nicht mehr so fremd.

Informationen gibt es überall

Nachdem meine Freundin mir davon erzählt hat, fing ich an mich darüber zu informieren und hä gemerkt, dass es im Internet sehr viele Informationen darüber gibt. Ich habe ebenfalls bei dem Pflegedienst angerufen und wurde sehr kompetent beraten. Ich hoffe natürlich, dass meine Eltern so schnell keine Hilfe brauchen, aber ich bin froh, dass es eine Alternative gibt, die auf die Bedürfnisse von älteren Migranten eingeht.

Close
Close